aufbrechen aufbrechen

spielraumaltar spielraumaltar Urkunde

 

spielraumaltar

Seit August 2022 ist er nun da – der spielraumaltar mit seinen zwei gleichförmigen Teilen, der in unzähligen Kombinationen zum Experimentieren im Kirchraum einlädt. Seitdem kommunizieren sie miteinander, sie spielen, tanzen und probieren Neues aus, sie loten Nähe und Distanz aus, je nach Gottesdienst- oder Veranstaltungsanlass und nehmen uns alle, die an diesem Altar leben und feiern, mit in diesen Prozess hinein. ... Durch die mobile Skulptur spielraumaltar ist ein freier Raum entstanden mit einer Experimentierbühne, auf der verschiedene Tischszenarien gespielt, neue Raumkonzepte ausprobiert und Begegnungen ermöglicht werden.

Pfarrerin Susanne Zimmermann

Der Altar ist experimentell, partizipatorisch, durch das verwendete Material unprätentiös und in seiner Konzeption und Rezeption innovativ, immer wieder Neues hervorbringend. So können die Kirche und der Gottesdienst zeitgemäß weiterentwickelt und den sich wandelnden Anforderungen angepasst werden.

Jury Architekturpreis EKiR 2023

Architekturpreis der Evangelischen Kirche im Rheinland 2023, 1. Preis


Ort: Immanuelkirche, Köln-Longerich
Jahr: 2022
Daten: 2-teilige mobile Skulptur aus Holz, je 2,80 x 1,70 x 0,85 m
Veranstalter: Ev. Immanuelgemeinde Köln-Longerich und Ev. Kirchengemeinde Köln-Mauenheim-Weidenpesch

Rahmen: 30. Evangelischer Kirchbautag Köln 2022

Einführung: Gudrun Gotthardt, Leitende Landeskirchenbaudirektorin der Ev. Kirche im Rheinland, Pfarrerin Susanne Zimmermann, Köln und Dr. Matthias Surall, Beauftragter für Kunst und Kultur der Landeskirche Hannover
Fotografie: Thomas Ott, Mühltal
Realisierung: Schreinerei Georg Stipp


Das Projekt wurde gefördert vom Verein Andere Zeiten e. V., Hamburg, der Antoniter Siedlungsgesellschaft mbH, Köln, VRK Versicherer im Raum der Kirchen, Kassel, vom Kirchenkreis Köln-Nord, der Diakonie Köln und Region sowie der Stadt Köln.

Zu diesem Projekt hat die Evangelischen Kirche im Rheinland einen Katalog mit Fotos von Thomas Ott und Christoph Seelbach sowie Texten von Gudrun Gotthardt, Dorothee Schaper, Dr. Matthias Surall und Pfarrerin Susanne Zimmermann herausgegeben (ISBN 978-3-9823956-5-4).

Dr. Priska Mielke hat in einem Podcast des Studios ECK e. V. über das Projekt berichtet.




start                dorothee bielfeld         
   <      projekte      >            aktuell                kontakt